Hände auf der Computertastatur

Wissensmanagement oder neue Methoden für Planung&Vielfalt

von Elke Szalai(Kommentare: 0)

Über Wissensmanagement im eigenen Unternehmen habe ich schon einmal geschrieben. Im Zuge des Masterstudiums Angewandtes Wissensmanagement habe ich im letzten Jahr zahlreiche Methoden kennen gelernt, von denen mir die Wissensbilanz für die eigene Beratungspraxis sehr sehr lohnend scheint.

Daher führe ich gerade an der Pädagogischen Hochschule Burgenland eine solche durch und zwar für das Institut Ausbildung und schulpraktische Studien. Der Fokus der Wissensbilanz liegt in der Analyse und Bewertung der Umsetzung „Aufbau von Gender- und Diversitätskompetenz“ für angehende Lehrerinnen und Lehre. 

Warum finde ich diese Methode so lohnend für das "Genderberatungsfeld"? Weil hier Einflussfaktoren auf die Umsetzung von Prozessen, Visionen und Zielen einer Organisation sichtbar werden, die nicht nur Geld und Budget bedeuten, sondern auch Kompetenzen von Mitarbeiter.innen, Beziehungen nach innen ud außen, aber auch Sturkturkapital, wie Bücher und andere Ressourcen. 

Der zweite Workshop, bei dem wir nun wirklich messen, ist vorbereitet und bereits nach der Vorbereitung denke ich, das neue Erkenntnisse gewonnen werden. Inhalte eines Studiums, das "angewandt" im Titel hat, kann in der eigenen Beraterinnenpraxis bereits vor dem Abschluss in der Praxis getestet werden. Wunderbar!

Zurück

PLANUNG&VIELFALT • 2700 Wiener Neustadt • +43 (0) 676 608 1894 • office@planungundvielfalt.at
Impressum / Datenschutz