Hände auf der Computertastatur

Sommersemster auch schon wieder (fast) vorbei!

von Elke Szalai(Kommentare: 0)

eine kritische Reflexion von Gebautem und Geschlechtertheorien. Nachdem zwischen dem ersten LVA Block im Märzund dem kommenden so lange Zeit lag, wurde intensiv Online zusammengearbeitet. Die Intensität der Auseinandersetzung mit den Themen hat sich kaum von den wöchentlichen Präsenzlehrveranstaltungen unterschieden. In der Reflexion der eigenen Lehrtätigkeit zeigt sich deutlich, dass sich durch das selbstverständliche Arbeiten mit Lernplattformen, mehr Inhalt und mehr Austausch ausgehen. Bei meinen ersten Lehrveranstaltungen - die Prämiere liegt mehr als zehn Jahre zurück - hat man sich tatsächlich nur an den Präsenztagen gesehen und dazwischen wurden Abgaben per Mail gesendet.

Collaboratives Zusammenarbeit, Wissensaustausch war hier echt schwierig bis gar nicht möglich. Die Organisation der Lehrveranstaltung heuer ist auch deshalb so gut gelungen, da die Kollegen/innen des Zentrums für Frauen- und Geschlechterstudien bereits bei der Beauftragung moodle als Plattform bereit gestellt hatten. So war es möglich vor dem ersten Kennenlernen eine Vorphase zu schalten, bei der die Studierenden bereits Texte gelesen und zusammgefasst haben. Wir haben uns damit bei der Präsenzphase einen Vortrag meinerseits mit vielen (unnötigen) Details erspart und konnten gleich inhaltlich diskutieren. Der Input meinerseits war ein prezi Vortrag, der sofort in Bezug zu mitgebrachten Texten geetzt wurde. Unsere Exkursion in Klagenfurt führte uns zum Frauen- und Mädchenzentrum Klagenfurt, zu pro mente Standorten in Klagenfurt und an diverse öffentliche Plätze. Die Exkursion war gleich der Einstieg in die Erhebungsmethoden, die die Studierenden bei der Bearbeitung ihrer Fallbeispiele angewandt haben.

Sehr inspiriert von dem Modell flipped classroom wurde also die Vorphase gestaltet, aber auch der Input zur Gestaltung eines wissenschaftlichen Posters, der über ein Lernvideo erfolgt ist. Die Angebote der virtuellen PH haben hier weitergeholfen ;-). Als Abschluss wird noch eine zum Teil digitale Schnitzeljagd in fünf Gruppen durch Klagenfurt gemacht. Zu diesem Abschluss hat mich Kollege Christian Freisleben mit seinem Webinar inspiriert. Wir werden sehen, wie es klappt!

Zurück

PLANUNG&VIELFALT • 2700 Wiener Neustadt • +43 (0) 676 608 1894 • office@planungundvielfalt.at
Impressum / Datenschutz