Hände auf der Computertastatur

Präsentation Wissensbilanz PH Burgenland

von Elke Szalai(Kommentare: 0)

Gestern konnte ich vor interessiertem Publikum meine erste für eine Organisation selbst erstellte Wissensbilanz präsentieren. Anwesend waren einerseits Teilnehmende an den Wissensbilanzworkshops, die Gender- und Diversitätsbeauftragten, Studierende und anderseits Vertreter.innen der Leitungsebene, wie die Vizerektorin und die Leiterin des Instituts für Ausbildung und schulpraktische Studien.

Die Ergebnisse dieser Wissensbilanz sind im Rahmen der Masterarbeit für den Studiengang angewandtes Wissensmanagement entstanden und zeigen durchaus einige Schwächen. Jedoch zeigten die Fragen und Diskussionen nach dem Input, dass viele Stärken, aber auch eine für die Ausbildung zukünftiger Lehrer.innen große Schwäche durch die Wissensbilanz sichtbar wurden. Der Transfer von Diversitäts- und Genderwissen von der PHB in die Praxisschulen, an denen Studierende ihre Praxisausbildung und ersten Schritte in die Lehre machen, ist nicht gegeben. Neue Lern- und Lehrkulturen draußen in der Welt entstehen erst und die geforderten neuen Kompetenzen von Lehrer.innen müssen erst mit Handlungen erfüllt werden. In vielen Organisationen passiert genau das - eine Kluft zwischen Theorie und Praxis, unterschiedliche Organisationskulturen, Wissen zu Gender und Diversitätsfragen ... treffen aufeinander. Doch genau an dieser Stelle geht es bei der Umsetzung in die Tiefe, denn da können Change Management Prozess in Gang kommen und ein Bewußtsein für die Themen entstehen. Dieses wird wiederum zu Veränderungen in den Organisationen führen und einen guten Transfer von theoretischem Geschlechterwissen und Diversitätskompeten bringen.

Besonders intensiv wurde auch noch einmal darüber diskutiert, ob es Sinn macht, Diversität und Gender in ein Kompetenzfeld zu packen oder eine Aufsplittung, die Kommunikation dazu, die Entwicklung von Inhalten und auch einfach das exakte Arbeiten im Diskurs nicht besser ermöglichen würden. Dieser Aspekt wurde besonders intensiv bereits in den Wissensbilanzworkshops diskutiert. Und mit einem Ausblick auf die kommende Woche - dieser wird sicherlich auch auf der österreichweiten Tagung "Bildung Intersektionalität Geschlecht" die kommenden Woche Dienstag bis Donnerstag in Salzburg stattfindet, debattiert werden!

Ich werde einen Workshops zum Instrument Wissensbilanz anbieten und freue mich auf einen Austausch zum Instrument mit Experten/innen aus dem Bereich Bildung!

Zurück

PLANUNG&VIELFALT • 2700 Wiener Neustadt • +43 (0) 676 608 1894 • office@planungundvielfalt.at
Impressum / Datenschutz