Hände auf der Computertastatur

Monatsthema Frauen- und Mädchen­aktivitäten

von Elke Szalai(Kommentare: 0)

Höhepunkt bezeichnet werden. Die kommunale frauenpolitische Arbeit hat so richtig intensiv mit der Konzeption und Durchführung des ersten Frauentreffs im Herbst 2015 gestartet und sich durch die Durchführung weiterer vier wn.frauentreffs vertieft. Die Vielfalt im Vorbereitungsteam bringt Vielfalt in den Themen. Wiener Neustädterinnen, die zu diesen Treffs kommen, bringen weitere Inhalte und Wünsche ein und das manifestiert in den genannten Formaten. Ein beliebtes Thema, das ich persönlich durchaus kritisch sehe, ist jenes der Vereinbarkeit. Kritisch zu sehen ist es meiner Meinung nach, wenn dieses Thema ausschließlich als Dichotomie zwischen Arbeit und Versorgungsarbeit debattiert wird. Wir haben bereits beim Frauentreff im Jänner dieses Begriffspaar um politisches Engagement, Regeneration und Kultur erweitert. Bei der Frauentagsveranstaltung, die am 10. März 2017 im SUB stattfand, wurde dieses Thema durch das SOG Theater aufgegriffen und durch improvisierte Szenen sehr sehr lustig und zugleich zum Nachdenken gestaltet. Die Diskussionen nach der kulturellen Intervention beim Feiern und Ausklingen lassen mit musikalischer Untermalung von Emma Kreska, zeigten die Wirkung nochmals deutlich.

Ich bin sehr froh, dass wir dieses Thema aufgeweitet haben, denn wie sich rund um den Frauentag gezeigt hat, es braucht ständige Arbeit am Thema. Statistiken zeigen eher gleichstellungsrückläufige Zahlen, Bilder, die so rund um den Frauentag durch´s Netz gingen, lassen den Verdacht aufkommen, hier ist noch viel Diskussionsbedarf, damit gleich Teilhabe an allen gesellschaftlichen Bereichen für alle Geschlechter ohne Verrenkungen, Beleidigungen, Abwertungen, Diskussionen möglich wird.

Das Frauen- und Mädchenthema begleitet mich inhaltlich noch intensiv durch den März, da das nächste Gendertraining in Tirana Anfang April ansteht und hier die Vorbereitung von konkreten Aktivitäten für den Töchtertag sowie einer Berufsmesse. Vorbilder, Reflexionseinheiten und die gezielte Gestaltung der Aktionen werden dieses Training strukturieren. Ich konnte zwei Role-models für die Erstellung eines Imagevideos gewinnen - eine albanische Post-doc Physikerin, die in Princeton forscht und eine österreichische Mitarbeiterin der OECD in Kiev, die uns über ihre Erfahrungen mit Männerpodien und ihrem Umgang damit erzählt. Es braucht gute Geschichten, die jungen Frauen Strategien zeigen, wie ein Umgang mit der noch ungleichen Berufs- und Experten/-innenwelt sein kann und schmunzeln auch mal sehr hilfreich ist! Und das zeigen diese beiden Stories.

Zurück

PLANUNG&VIELFALT • 2700 Wiener Neustadt • +43 (0) 676 608 1894 • office@planungundvielfalt.at
Impressum / Datenschutz