Hände auf der Computertastatur

Bunt gemischt und doch nicht neu

von Elke Szalai(Kommentare: 0)

Diese fließen ein in die Lehrveranstaltungen und Projekte, die zu "Gender" im Sommersemester bzw. ersten Arbeitshalbjahr laufen. So stecke ich gerade mitten in den Vorbereitungen der Lehrveranstaltung "Räume zum Leben. Lebensräume und Intersektionalität. Eine kritische Analyse von Frauen- und Männerräumen", die ich an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt anbiete. Wissensmanagement und Berufsorientierung begleiten mich an die PH Niederösterreich und die virtuelle pädagogische Hochschule. Der März ist gleich mal dicht gefüllt mit wöchentlichen Blocklehrveranstaltungen - dichte Auseinandersetzung mit den Themen auch für die Vortragende!

Das noch bis Ende laufende Projekt Gender BIAS & BAKIP - ein Genderblick auf die Aufnahme in BAKIPs geht Ende März zu Ende und wir stecken mitten in der Auswertung. Parallelen zu bereits abgeschlossenen Projekten oder auch zu den genannten Trainings in Tirana finden sich zahlreiche. Schulen bzw. Schulbehörden und viele Lehrer.innen setzen sich sehr engagiert mit dem Thema Gendersensibilität auseinander. Viele, viele Aktivitäten werden von den Schulen entwickelt und durchgeführt. Diese wirken nach außen bei der Anwerbung und nach innen, um die Schulkultur zu verändern. Jedoch werden bei Fokusgruppen und in Workshops immer wieder zahlreiche Hemmnisse genannt und diese haben mit der Geschlechterpolitik in Österreich zu tun. Familienförderung, zähe Unterstützung für Eltern mit Kindern, Lohnungleichheiten, aber auch so unbewußt wirkende Bilder, wie sie uns in Werbung und Spielen begegnen, lassen die Geschlechterverhältnisse an den Schulen je nach Ausbildungszweigen sich nur sehr langsam verändern. Mit den Kolleginnen und Kollegen gemeinsam bleib ich aber dran - besonders im ersten Arbeitshalbjahr 2016, wie´s derzeit ausschaut!

Zurück

PLANUNG&VIELFALT • 2700 Wiener Neustadt • +43 (0) 676 608 1894 • office@planungundvielfalt.at
Impressum / Datenschutz